Fortbildung

TiK-SH - Traumapädagogik in der frühen Kindheit

Beschreibung

3-tägige Fortbildung für Fachkräfte aus Kindertagesstätten, Familienzentren und Kindertagespflege

Die dreitägige Fortbildung „Traumapädagogik in der Frühen Kindheit“ vermittelt pädagogischen Fachkräften ein Basiswissen in Traumapädagogik sowie grundlegende Handlungsansätze im Umgang mit traumatisierten und hochbelasteten Kindern im U3- und Ü3-Bereich.

Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft, traumapädagogisches Wissen in die eigene Handlungskompetenz zu integrieren. Persönliche Sicherheit in der Begegnung mit traumatischen Belastungen zu entwickeln, bedarf eines sensiblen Blickes auf sich selbst. Somit sind Selbsterfahrungsprozesse unerlässlich und Selbstreflexion ist daher ein wichtiger Bestandteil dieser Fortbildung.

Inhalte

Die Inhalte entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Referent*in und Zielgruppe

Sara Büttner, TiK-SH Regionalstelle Kiel und Kreis Plön
Manuela Brocks, TiK-SH Regionalstelle Kreis Segeberg

Die Fortbildung richtet sich ausschließlich an Fachkräfte aus Kindertagesstätten, Kindertagespflege und Familienzentren aus den Regionen Kiel, Plön, Ostholstein, Segeberg und Lübeck.
Sollten sie in einer anderen Region tätig sein, so ist eine Teilnahme an dieser TiK-SH Veranstaltung leider nicht möglich, wenden sie sich in diesem Fall jedoch gerne an die TiK-SH Projektpartner IBAF (Region Nord-West) oder Wendepunkt e.V. (Region Süd) für eine Fortbildung in Ihrer Region: https://tik-sh.de

Links

Anmeldung

TiK-SH - Traumapädagogik in der frühen Kindheit

01.03.2023 09:00 Uhr - 03.03.2023 16:00 Uhr

Ev. Jugend-, Freizeit und Bildungsstätte Koppelsberg
Koppelsberg 12
24306 Plön

58,50 €

Die Teilnahmegebühr ist nach § 4 Nr. 22a UStG von der Umsatzsteuer befreit.


Rechnungsadresse
Nur Mitarbeiter*innen einer Einrichtung des Kinderschutzbundes sind rabattberechtigt!

(nach § 4 Nr. 22a UStG von der Umsatzsteuer befreit)