Fortbildung

TiK-SH - Traumapädagogik in der frühen Kindheit

Beschreibung

3-tägige Fortbildung für Fachkräfte aus Kindertagesstätten, Kindertagespflege und Familienzentren

Die dreitägige Fortbildung „Traumapädagogik in der Frühen Kindheit“ vermittelt pädagogischen Fachkräften ein Basiswissen in Traumapädagogik sowie grundlegende Handlungsansätze im Umgang mit traumatisierten und hochbelasteten Kindern im U3- und Ü3-Bereich.

Die Fortbildung bietet ein Lernen auf mehreren Ebenen an:

· Ich lerne für mich persönlich und fachlich, wie ich Kinder unterstützen kann

· Ich erlerne die Beachtung von Selbstfürsorge im Zusammenhang meiner Arbeit mit hochbelasteten und traumatisierten Kindern.

· Ich erlerne, wie ich mein Team oder einzelne KollegInnen unterstützen kann und meine Erkenntnisse aus der Traumapädagogik mit meinem Team teilen und zur fachlichen Weiterentwicklung der Einrichtung beitragen kann.

Voraussetzung dafür ist die Bereitschaft, traumapädagogisches Wissen in die eigene Handlungskompetenz zu integrieren. Persönliche Sicherheit in der Begegnung mit traumatischen Belastungen zu entwickeln, bedarf eines sensiblen Blickes auf sich selbst. Somit sind Selbsterfahrungsprozesse unerlässlich und Selbstreflexion ist daher ein wichtiger Bestandteil dieser Fortbildung.

Inhalte

Die Inhalte entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Referent*in und Zielgruppe

Susan Brammer, TiK-SH Regionalstelle Lübeck

Jutta Bischoff-Menezes, TiK-SH Regionalstelle Kreis Ostholstein

Die Fortbildung richtet sich ausschließlich an Fachkräfte aus Kindertagesstätten, Kindertagespflege und Familienzentren.

Links

Anmeldung

TiK-SH - Traumapädagogik in der frühen Kindheit

14.11.2022 09:00 Uhr - 16.11.2022 16:00 Uhr

akademie am see
Koppelsberg 7
24306 Plön

64,50 €

Die Teilnahmegebühr ist nach § 4 Nr. 22a UStG von der Umsatzsteuer befreit.


Rechnungsadresse
Nur Mitarbeiter*innen einer Einrichtung des Kinderschutzbundes sind rabattberechtigt!

(nach § 4 Nr. 22a UStG von der Umsatzsteuer befreit)