<< Zurück

Kiel, 11.10. 2016

Umgang mit traumatisierten Flüchtlingskindern in der Kita

am 11. Oktober 2016
von 9.30 - 16.30 Uhr
in Kiel

Wenn Flüchtlingskinder und ihre Familien in Deutschland ankommen, ist ihre aufreibende Flucht zwar zu Ende – die Verarbeitung des erlittenen Traumas aber beginnt erst. Beängstigende Erlebnisse, teilweise sogar Kriegserfahrungen oder auch die Trennung von einem Elternteil oder Geschwistern lasten schwer auf den Neuankömmlingen.
Traumatische Belastungen bei Kindern können sich in Verhaltensauffälligkeiten äußern, denen pädagogische Fachkräfte aus Kitas in ihrem Alltag adäquat begegnen müssen. Oft sind diese so gravierend, dass die Kinder einer besonderen Unterstützung bedürfen.

Themenschwerpunkte:
• Sicherheit im Umgang mit traumatisierten (Flüchtlings-)Kindern gewinnen
• Grundlagen für Traumata: Was kann ein Trauma auslösen und wie zeigt sich ein Trauma?
• Schutz- und Stabilisierungsmaßnahmen
• Grenzen von traumapädagogischem Arbeiten
• Eigenes Handeln und eigene Haltung reflektieren an Fallbeispielen aus der Praxis

Ort:
Dt. Kinderschutzbund Landesverband SH (Veranstaltungsraum 4. OG)
Sophienblatt 85
24114 Kiel

Zielgruppe:
Leiter/innen und pädagogische Mitarbeiter/innen n Kindertageseinrichtungen


Kosten:
80,-- / 85,-- € pro Fortbildungstag

Referent/in:
Qualifizierte/r Referent/in, der/die langjährige Erfahrung im Umgang mit
traumatisierten Kindern und Jugendlichen hat

Anmeldung:
Anmeldungen richten Sie bitte schriftlich an anmeldung@kinderschutzbund-sh.de. Bitte denken Sie hierbei an:

  • Titel der Fortbildung
  • Namen des Trägers und der Teilnehmenden
  • Rechnungsadresse
  • Telefon und Email
  • ggf. Hinweis auf vegetarische Verpflegung

 

Hier finden Sie das gesamte Angebot des Kitakatalogs als PDF-Datei zum Download.


<< Zurück