<< Zurück

Neumünster, 24.06. 2014

Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung gemäß §8a SGB VIII

24. Juni 2014
von 9:00 bis 16:00 Uhr
in Neumünster

Das neue Bundeskinderschutzgesetz hat noch einmal den gesetzlichen Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung für Kindertagesstätten betont. § 8a SGB VIII (Gesetz zur Weiterent-wicklung der Kinder- und Jugendhilfe) fordert die eigenständige Risikoeinschätzung bei Kindes­wohlgefährdung, die Beteiligung von Eltern und Kindern, die Zusammenarbeit mit einer im Kinderschutz erfahrenen Fachkraft und das Zusammenwirken im Hilfesystem.

Dies stellt Kindertagesstätten und ihre Mit­arbeiterinnen und Mitarbeiter vor neue Heraus­forderungen an ihre Rolle. Aufgrund vor­liegender Vereinbarungen zwischen Kreisjugend­ämtern/ASD in Schleswig-Holstein und den Trägern sind die Handlungsabläufe bei Kindes­wohlgefährdung vorgegeben.

 

 Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gilt: 

• Bei Bekanntwerden gewichtiger Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung haben sie eine Risikoeinschätzung vorzunehmen und müssen in der Lage sein, Signale und Veränderungen eines Kindes wahrzunehmen und zu bewerten. 

• Für die Gefährdungseinschätzung wird eine „insoweit erfahrene Fachkraft“ beratend hin­zugezogen.

 • Sie sollten in der Lage sein, ein hilfreiches und konfrontierendes Gespräch mit den Eltern führen zu können.

 • Sie müssen auf Hilfen hinwirken und in Zu­sammenarbeit mit der Fachkraft entscheiden, wann eine Kontaktaufnahme mit dem Jugend­amt erforderlich ist.

 

Referenitin: 

Uta Steinkamp
Kita-Leiterin DKSB-Kindertagesstätte „Kinderinsel“ Eutin, insoweit erfahrene Fachkraft gemäß
§ 8a SGB VIII

 

Leider ist dieses Angebot bereits ausgebucht. Anfragen für die Warteliste nimmt Frau Carina Giese unter folgender Telefonnummer entgegen: 0431-6666790


<< Zurück