<< Zurück

Lübeck, 15.06. 2020

K.08: Kinderschutz in Schule - (mehr) Handlungssicherheit bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung

am 15. Juni 2020
von 9.00 - 16.00 Uhr 
in Lübeck

Schulen spielen neben Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe eine sehr wichtige Rolle bei der Umsetzung des Schutzauftrages bei Anzeichen einer Kindeswohlgefährdung. Bei Anzeichen von Gewalt oder Vernachlässigung von Kindern und Jugendlichen ist es Aufgabe von Lehrkräften, entsprechend tätig zu werden. Hierbei geht es insbesondere um die Einschätzung einer möglichen Gefährdung und das aufsuchende Gespräch mit den Eltern und dem betroffenen Kind oder dem/der Jugendlichen. Zur Unterstützung in diesem Prozess ist im Bundeskinderschutzgesetz der Anspruch auf Fachberatung für Lehrkräfte durch eine „insoweit erfahrene Fachkraft“ gemäß § 8b SGB VIII formuliert.

Die Fortbildung vermittelt praxisorientiert Grundlagen zum Thema Kindeswohlgefährdung und Verfahrensabläufe im Verdachtsfall, um die Handlungsfähigkeit und –sicherheit in Schulen zu befördern.

Inhalte
- Anzeichen und Formen von psychischer, physischer und sexueller Gewalt
- Verfahrensablauf bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung
- Gefährdungseinschätzung und Fachberatung durch eine insoweit erfahrene Fachkraft
- Gesprächsführung mit Eltern und Kindern
- Einbeziehung des Jugendamtes


Ort:

Kinderschutz-Zentrum Lübeck
An der Untertrave 78
23552 Lübeck


Zielgruppe:
Fachkräfte in Schulen

Kosten:
105,- / 95,-* €
inkl. Tagesverpflegung
*Mitarbeiter*innen aus Einrichtungen des Kinderschutzbundes

 
Referent:
Mathias Pliesch
Dipl.-Heilpädagoge, Systemischer Therapeut, Kinderschutz-Zentrum Lübeck

 

Um sich anzumelden klicken Sie bitte hier.


Hier finden Sie das gesamte Programm des DKSB Landesverband Schleswig-Holstein e. V. als PDF zum Download.

 


<< Zurück