<< Zurück

Plön, 06.03. 2014

Handlungskompetenz bei Kindeswohlgefährdung (Kitakatalog)

Zielgruppe U3 Jährige

am 06. und 07. März 2014
jeweil 9.30 - 16.30 Uhr
in Plön

Wenn die Entwicklung von Kindern gefährdet scheint, sind Familienprobleme keine Privatsache mehr, sondern eindeutliger Gesprächsanlass. Je jünger Kinder sind, desto größer ist das Risiko nachhaltiger Schäden aufgrund von Vernachlässigung oder Misshandlung.
ErhieherInnen brauchen neben der Auseinandersetzung mit der eigenen Betroffenheit bei vermuteter Kindeswohlgefährdung auch ein gutes fachliches "Know how" über Krisengespräche.
Der Schutzauftrag des §8a SGB VIII bedeutet für pädagogische Fachkräfte eine besondere fachliche Herausforderung und gleichzeitig eine Unterstützung im Erkennen, Einschätzen und Handeln.
Die Fortbildung will ErzieherInnen praxisnahe Handlungsmöglichkeiten im Umgangmit Gefährdungssituationen eröffnen. Im Fokus stehen: Die Risikoeinschätzung und Impulse für Krisengespräche. Dabei werden Ressourcen von teams zum gemeinsamen, intensiven Fallvertehen genutzt.
Auf der Grundlage von Beispielen aus der Praxis finden praktische Übungssequenzen statt.

Die Fortbildung vermittelt Grundkenntnisse über:

  • Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung (Erkennen)
  • Instrumente zur Risikoeinschätzung (Einschätzen)
  • Handlungsschritte des §8a (Handeln)
  • Elterngespräche in Krisensituationen
  • Fallmanagement (Dokumentation, Datenschutz, Kooperation mit ASD)

Referentinnen: Martina Jakob-Mell, Gabriele Alberth
Veranstaltungsort: Akademie am See Koppelsberg, Koppelsberg 7, 24306 Plön
Kosten: 150,-- / 160,-- € 


<< Zurück