<< Zurück

Kiel, 11.04. 2016

Gerade WIR brauchen Schutz! Daten und Fakten zu Missbrauch an kindern und Jugendlichen mit Behinderung

am 11. April 2016
in der Kunsthalle zu Kiel

 

Mädchen und Jungen mit Behinderung sind besonders gefährdet, Opfer sexualisierter Gewalt zu werden und brauchen daher einen besonderen Schutz. Meist können sie sich schwerer mitteilen, ihre „Hilferufe“ werden nicht verstanden, ihr Missbrauch bleibt häufig unerkannt. Die Fachkräfte stehen zudem vor spezifischen fachlichen Herausforderungen bei der Entwicklung geeigneter Prä- ventionskonzepte, insbesondere den Möglichkeiten der Beteiligung und Beschwerde. Ein Hemmnis dabei ist das starke Tabu des Themas Sexualität in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Menschen mit Behinderung. Frau Professorin Bienstein von der Universität Köln wird in dieser Veranstaltung Ergebnisse aus der ersten reprä- sentativen Studie zur Gefährdungssituation von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung vorstellen. Professorin Henningsen von der CAU Kiel referiert zur Rolle sexualpädagogischer Konzepte in der Prävention von sexuellem Kindesmissbrauch. Die Veranstaltung ist eingebettet in die Fortbildungsreihe der Landesregierung Schleswig-Holstein und des Deutschen Kinderschutzbundes SH zur Prävention sexuellen Kindesmissbrauchs und ist Teil des Landesaktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer zur Veranstaltung, den Sie hier herunterladen können.

 

Anmeldungen sind AUSSCHLIEßLICH ONLINE unter folgendem link möglich:
www.kinderschutzbund-sh.de/veranstaltung.

Sie erhalten nach der Anmeldung eine Bestätigung per Email.


<< Zurück