<< Zurück

Haus des Sports, Kiel, 10.07. 2017

Fachtagung: Sexuelle Bildung + Schutz = Prävention. Sexualität, Intimität und Beziehungen bei Jugendlichen mit Behinderungen

UN-Behindertenrechtskonvention, die WHO und das Bundeskinderschutzgesetz geben gute Rahmenbedingungen, um Jugendliche und junge Menschen in Einrichtungen der Jugendhilfe und der Behindertenhilfe vor sexueller Gewalt zu schützen und sie in ihren Selbstbestimmungsrechten zu fördern. Jugendliche mit Behinderungen sind eher gefährdet, Opfer sexueller Gewalt zu werden und brauchen daher einen besonderen Schutz. Ein großes Hemmnis dabei ist das Tabu des Themas Sexualität in der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Menschen mit Behinderungen.

Im Rahmen dieses interaktiven Studientages möchten wir Sie als Fachkräfte stärken und Ihnen ermöglichen, eine emanzipatorische und bewusste Grundhaltung zu den Fragen Sexualität, Intimität und Beziehung zu erarbeiten. Mit diesem Fachtag sollen Sie ermutigt werden, in Ihrer professionellen Arbeit eine respektvolle und lebendige sexuelle Aufklärungsarbeit umzusetzen.Durch den Studientag führen das in den Niederlanden und Deutschland bekannte Präventionsteam Ellen Suykerbuyk und Erik Bosch.

Die Fachtagung ist Teil der Fortbildungsreihe der Landesregierung Schleswig-Holsteins zur Prävention des sexuellen Kindesmissbrauchs und des Landesaktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Diese Veranstaltung wird gemeinsam von der Landesregierung Schleswig-Holstein, den Landesverbänden des Deutschen Kinderschutzbundes, der pro familia und der Lebenshilfe, dem Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderung und dem Präventionsbüro PETZE mit seinem Modellprojekt BeSt organisiert.

Zur Anmeldung geht es HIER

<< Zurück