20.09.2010 11:00

Weltkindertag: Kinderrechte in die Verfassung!

Weltkindertag: Kinderrechte in die Verfassung!

Am 20. September ist Weltkindertag – und es besteht kein Grund zum Feiern. Noch immer stehen die Rechte der Kinder nicht in unserer Verfassung. Das Land Schleswig-Holstein nimmt drastische Einschnitte im Landeshaushalt vor, die auch die Lebensbedingungen und Entwicklungschancen der Kinder beeinträchtigen. „Bei allen berechtigten Sparanstrengungen dürfen wir die Zukunft der Kinder nicht aus den Augen verlieren“, erklärt Irene Johns, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein. „Der Landtag könnte gerade in dieser Zeit ein positives Zeichen setzen, indem er die Kinderrechte in die Verfassung aufnimmt, und damit deutlich machen, dass die Stärkung der Kinder ein erklärtes Ziel des Landes Schleswig-Holstein ist“, so die Vorsitzende des Kinderschutzbundes.
Die Aufnahme der Kinderrechte in die Landesverfassung erreichen will die Volksinitiative „Kinderrechte stärken – Armut bekämpfen“, das Bündnis von Kinderschutzbund Schleswig-Holstein, Sozialverband Deutschland Schleswig-Holstein und Arbeiterwohlfahrt Schleswig-Holstein.
„Wer auch zukünftig eine solidarische Gesellschaft will, der muss die Würde des Kindes in den Mittelpunkt seines politischen Handelns stellen“ so Sven Picker, Vorsitzender des Sozialverbandes Deutschland Landesverband Schleswig-Holstein.
Heinz Welbers, der 1.Vorsitzende des Landesverbandes der AWO Schleswig-Holstein, verweist auf die aktuelle Beschlusslage des Sozialausschusses des Landtages zum Antrag der Volksinitiative. „Im Interesse der Kinder in unserem Land gehen wir davon aus, dass die Fraktionen die Entscheidung jetzt schnell umsetzen und gemeinsam eine mit uns abgestimmte Reform der Landesverfassung auf den Weg bringen“, fordert Welbers.



Zurück