09.10.2014 16:26

Offener Brief an Google Deutschland

Offener Brief

IS-Gräuelbilder bei Google - aus Kinder- und Jugendschutzgründen dringend sperren

 

 

 

Sehr geehrter Herr Dr. Haller,

 

wenn man in Ihrer Suchmaschine unter dem Stichwort „Isis“ recherchiert, findet man grausamste Bilder ‑ Darstellungen von Enthauptungen, Folterungen. Auch die Safe-Search-Funktion, die Google als Jugend­schutzfilter anbietet, verhindert das nicht.

Ungefiltert sind damit Szenen von grausamen, unmenschlichen Gewalttaten mit einem einfachen Maus­klick für jeden abrufbar – und damit auch für Kinder.

Es gibt inzwischen seit mehreren Jahrzehnten eine Diskussion über Wirkungen von Mediengewalt. Übereinstim­mend kommt die Forschung (immer wieder) zu dem Ergebnis, dass Gewaltdarstellungen mit einem Wirkungsrisiko verbunden sind. Als mögliche Wirkungen bei Kindern werden beschrieben: erhöhte Ängstlichkeit, erhöhte Aggressivität und gestörtes Sozialverhalten. Und wir sprechen bei den IS-Gräuelbildern, die Sie mit Ihrer Suchmaschine anbieten, nicht nur von Gewaltdarstellungen, son­dern von Szenen, die unvorstell­bar grausam und menschenverachtend sind – also schockieren, entsetzen und damit Kinder desorien­tieren und traumatisieren können.

Nicht ohne Grund ist die Verbreitung solcher Darstellungen für Nutzer unter 18 Jahren in Deutschland ver­boten.

Schon für Erwachsene sind die Bilder unvorstellbar hart. Und Sie muten diese Bilder Kindern und Jugend­lichen zu.

Man stelle sich vor, dass ein 13‑jähriger Schüler für einen Schulvortrag aus aktuellem Anlass Bilder für ein Referat recherchiert. Oder gar ein Grundschulkind, das den Begriff „Isis“ hört und wissen will, worüber die Erwachsenen sprechen.

Wir fordern Sie dringend auf, diese furchtbaren Gewaltdarstellungen umgehend zu sperren.

Wir appellieren an Ihr Unternehmen im Sinne einer gemeinsamen gesellschaftlichen Verantwortung für den Schutz von Kindern und Jugendlichen, unsere Kritik konstruktiv aufzunehmen und umgehend aktiv zu werden.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Irene Johns

Landesvorsitzende



Zurück