25.05.2012 10:00

Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung beschließt Resolution zur Stärkung des Kinderschutzes durch fachliche Stärkung der ehrenamtlichen Arbeit

 Der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Schleswig-Holstein hat auf seiner Mit­gliederversammlung am 24. Mai 2012 in Neumünster eine Resolution zur fachlichen Stärkung der ehrenamtlichen Arbeit beschlossen. Außerdem wählten die Mitglieder einen neuen Schatzmeister und eine neue Kassenprüferin.

Resolution

Der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein fordert in seiner Resolution, das Ehrenamt fach­lich zu stärken. Er sieht das Land in der Pflicht, die Aufrechterhaltung und den Ausbau leistungsfähiger Strukturen finanziell mehr zu unterstützen – und so den Kinderschutz zu stärken. „Das Ehrenamt lebt nicht vom Engagement allein. Es braucht Beratung, Qualifizie­rung und Unterstützung“, erklärt die  Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes Irene Johns. Zur Begründung heißt es in der Resolution: „Die steigenden Anforde­rungen an den Kinderschutzbund bei den Hilfen für Kinder und Eltern und die gleich­zeitig immer kom­plexer werdende Situation in der Kinder- und Jugendhilfe führen dazu, dass das Ehrenamt, insbesondere Vorstände, aber auch praktisch tätige Helfer und Helferinnen intensivere Be­ratung und Unterstützung benötigen. Auf das ehrenamtliche Engage­ment von Vorständen wie von praktisch tätigen Helfern und Helferinnen (z. B. in der Unterstützung von Familien) ist der Kinderschutz dringend angewiesen, um ein landesweites Hilfeangebot aufrecht zu erhalten.“ Beim Kinderschutzbund Schleswig-Holstein stehen ehrenamtliche Vorstände in Verantwortung für 29 Orts- und Kreisverbände, die vor Ort Beratungsstellen, Kinderhäuser, Schularbeitenhilfen, Familienhilfen und vieles mehr zur Verfügung stellen, um Kindern in Not zu helfen und sie vor Gewalt zu schützen. Ehrenamtliche Familienpaten, ehrenamtliche Schularbeitenhelfer oder ehrenamtliche Berater – sie alle stützen neben hauptamtlichen Fachkräften ein großes Kinderschutznetz in Schleswig- Holstein. Zurzeit engagieren sich neben hauptamt­lichen Fachkräften rund 1.000 Ehrenamtliche in den Orts- und Kreisverbänden für den Kinderschutz in Schleswig-Holstein.

 

Landesvorstand

Neu im Landesvorstand ist Hans-Joachim Gorsulowsky als Schatzmeister. Heidi Feilke wurde als Kassenprüferin neu gewählt. Der langjährige Schatzmeister Hans-Otto Kühl wurde von den Mitgliedern nach 17 Jahren mit viel Applaus aus dem Amt verabschiedet.  „Wir danken Hans-Otto Kühl ganz herzlich für sein großes Engagement und freuen uns in Hans-Joachim Gorsulowsky wieder einen ausgewiesenen Fachmann in Sachen Finanzen für das Amt des Schatzmeisters gewonnen zu haben“, so Johns. Nach seinem Studium der Volkswirtschaft war Gorsulowsky u. a. als Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sowie als Revisionsleiter tätig. Seit 2010 arbeitet Gorsulowsky freiberuflich als Unternehmensberater. Die neue Kassenprüferin Heidi Feilke engagiert sich seit 2010 ehrenamtlich im Vorstand des Ortsverbandes Eutin. Hier hat sie  Aktionen initiiert und begleitet wie „Kochen für Mütter“ und das „Mütterfrühstück“.

 

Der aktuelle Vorstand des Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein:
Landesvorsitzende: Irene Johns
stellv. Landesvorsitzende: Bernd Heinemann, Ingo Loeding
Schatzmeister: Hans-Joachim Gorsulowsky
Schriftführerin: Regina Müller-Kronbügel
Beisitzer: Roland Greykowski, Nicola Leuschner, Martin Liegmann, Friedrich Theurer


Zurück