21.05.2010 11:00

Kita-Diskussion: Nicht die Zukunft kaputtsparen!

Kita-Diskussion: Nicht die Zukunft kaputtsparen!
Beitragsfreie Kita-Jahre und Qualität der Kinderbetreuung und frühe Förderung müssen gewährleistet bleiben


Der Staat nimmt neue Schulden in Milliardenhöhe auf, um Griechenland zu stützen und die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise zu meistern. Gleichzeitig er-fordert die Haushaltskonsolidierung drastische Sparmaßnahmen. Unsere Kinder werden von diesen Maßnahmen gleich doppelt belastet – zum Schaden aller: Sie sind es, die eines Tages diese enormen Schulden abzahlen müssen. Zugleich sind sie in besonderem Maße von der Sanierung der öffentlichen Haushalte betroffen. „Bei aller Notwendigkeit zum Sparen dürfen wir nicht den Fehler machen, die Zukunft unserer Kinder kaputtzusparen“, erklärt Irene Johns, Vorsitzen-de des Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein. Gerade Kinder aus bildungsfernen und wirtschaftlich benachteiligten Familien werden nur eine Chance auf eine angemessene Entwicklung ihrer Fähigkeiten haben, wenn sie so früh wie möglich gefördert werden. Aus diesem Grund setzt sich der Kinderschutzbund für eine Beitragsfreiheit der ersten drei Kita-Jahre ein. Außerdem unterstützt er die Forderung, die Qualität der Kinderbetreuung und frühen Förderung zu gewährleisten. „Nur wenn alle Kinder in diesem Land ausreichend gefördert werden, werden wir die Zukunft unserer Gesellschaft positiv gestalten können“, so Johns.



Zurück