22.08.2014 11:21

Kita-Ausbau

Mit Qualität zu mehr Chancengerechtigkeit

KIEL Der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein begrüßt das mit weiteren Finanzhilfen verbundene „Gesetz zur weiteren Entlastung von Ländern und Kommunen ab 2015 und zum quantitativen und qualitativen Ausbau der Kindertagesbetreuung“, das vom Bundeskabinett gestern auf den Weg gebracht wurde. „Das ist ein weiterer wichtiger Schritt zu mehr Chancengerechtigkeit für Kinder – und zwar von Anfang an unabhängig ihrer familiären Rahmenbedingungen“, betont die Landesvorsitzende Irene Johns. Allerdings ist es vor allem die Qualität, auf die dabei geachtet werden müsse, so Johns weiter, denn bisher hätte leider oft die reine Schaffung der geforderten Menge an Betreuungsplätzen im Vordergrund gestanden. „Ein großzügiger Betreuungsschlüssel und gut ausgebildete Fachkräfte sind die Grundvoraussetzung für ein wirklich nachhaltiges Betreuungsangebot. Durch sie werden die Einrichtungen erst zu guten Bildungseinrichtungen“, erinnert Johns.

Dazu trägt auch das jetzt erstmalig gesetzlich verankerte Ziel der Sprachförderung bei, das mit der Erhöhung des Länderanteils an der Umsatzsteuer verbunden ist.

„Sprachkompetenz ist die Basis für Bildung und Teilhabe. Die Tatsache, dass fast 23 Prozent der Schulfänger Sprachauffälligkeiten haben oder sogar sprachinkompetent in der Unterrichtssprache Deutsch sind, macht deutlich, wie viel Nachholbedarf es gibt. Die individuelle Sprachförderung ist unverzichtbar auf dem immer noch weiten Weg zu mehr Chancengerechtigkeit“ erklärt die Landesvorsitzende.



Zurück