24.08.2012 18:00

Kinderschutzbund

Presseinformation

Der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein begrüßt den Gesetzentwurf der Regierungsparteien und der Piraten zur Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre. Die Bundesländer Bremen und Brandenburg machen es bereits vor. Hier können Jugendliche ab 16 Jahren bei der Landtagswahl ihr Kreuz machen. Eine Absenkung des Wahlalters auch für Landtagswahlen in Schleswig-Holstein – ähnlich wie es bereits gängige Praxis in der Kommunalwahl ist – wäre ein wichtiger Schritt in Richtung Teilhabe von Kindern und Jugendlichen an politischen Prozessen in diesem Land. „Es stärkt Jugendliche, wenn sie sehen, dass sie Einfluss nehmen können und dass ihre Meinung ernst genommen wird. Damit übernehmen sie auch Verantwortung für unsere Gesellschaft“, sagte die Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein, Irene Johns.

Ohnehin ist Beteiligung nach den UN-Kinderrechtkonventionen ein elementares Kinderrecht. „Aus diesem Grund haben wir bereits vor den Landtagswahlen in unseren Wahlprüfsteinen 2012 eine Absenkung des Wahlalters bei Landtags- und Bundestagswahlen auf 16 Jahre gefordert. Die demokratische Gesellschaft ist auf die Beteiligung ihrer Bürger angewiesen – so können wir sie schon frühzeitig sichern“, so Irene Johns.

Der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein ist die politisch unabhängige Lobby für Kinder. Er tritt für die Rechte und das Wohlergehen der Kinder ein. In Schleswig-Holstein engagieren sich im Kinderschutzbund über 3000 Mitglieder in 29 Orts- und Kreisverbänden.



Zurück