12.07.2011 11:00

Kinderschutzbund gratuliert

Verdienstmedaille für Jutta Marhencke

Anerkennung für 20 Jahre ehrenamtliches Engagement für Schularbeitenhilfe im BLAUEN ELEFANTEN

Der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein gratuliert Jutta Marhencke aus Molfsee herz-ich zu ihrer Auszeichnung mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Jutta Marhencke engagiert sich seit über 20 Jahren für die Schularbeitenhilfe im Kinderhaus BLAUER ELEFANT in Kiel, das vom Ortverband Kiel des Kinderschutzbundes getragen wird. „Wir freuen uns mit und für Jutta Marhencke, eine wirklich bemerkenswerte und überaus engagierte Frau“, erklärt Irene Johns, Vor-sitzende des Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein. „Jutta Marhencke steht für all die Ehrenamtlichen, die nicht nur unbezahlt, sondern unbezahlbar sind. Unsere Kinder-schutzarbeit wäre ohne Menschen wie sie nicht denkbar.“
Anne Hansen vom Vorstand des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Kiel sagt über Jutta Marhencke: „Die Kinder lieben sie. Seit 20 Jahren kommt sie regelmäßig und absolut zuverlässig aus Molfsee ins Kinderhaus BLAUER ELEFANT nach Kiel, um den Kindern bei ihren Schularbeiten zur Seite zu stehen. Vielen der früheren Kinder hat sie geholfen, ihren Schulabschluss zu erreichen. Einige von ihnen haben später sogar ein Studium abgeschlossen.“

Zum Hintergrund:
Heute, am 12.07.11, wird Jutta Marhencke in Kiel vom Bundespräsidenten mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Überreicht wird ihr diese hohe Auszeichnung in Kiel vom Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Dr. Arne Wulff. In der Begründung heißt es: „Jutta Marhencke engagiert sich seit zwei Jahrzehnten für junge Menschen mit Migrationshintergrund auf ihrem Weg durch die Schule. Sie ist seit 1990 im Kinderhaus "Blauer Elefant" des Deutschen Kinderschutzbundes im Ortsverband Kiel aktiv. Ihr Anliegen ist es, dass die Kinder sich weiterbilden und nach Unabhängigkeit streben. Sie opfert viel Zeit, um Kindern bei der Bewältigung der Hausaufgaben zu helfen und sie bei Vorbereitungen für Klassenarbeiten sowie für Prüfungen zu unterstützen. Bis heute pflegt sie Kontakte, die weit über die Betreuungszeit im Kinderhaus hinausgehen. Es ist auch ihr Verdienst, dass keiner der von ihr unterstützten Schülerinnen und Schüler die Einrichtung ohne Abschluss verlas-sen hat. Mit Einfühlsamkeit und Verständnis für familiäre Situationen gelingt ihr immer wieder der Brückenschlag zwischen Eltern, Schule, Kindern und der Einrichtung."



Zurück