24.04.2018 08:05

Kinderfreundliche Schule

Flexibler Schulbeginn nur ein Baustein für eine kinderfreundliche Schule

KIEL Im Zusammenhang mit der Diskussion über einen flexibleren Start in den Schultag unterstützt der Kinderschutzbund Landesverband Schleswig-Holstein das Ziel, die Schule kinderfreundlicher zu machen. „Dass sich vor allem bei pubertierenden Jugendlichen die Diskrepanz zwischen dem Biorhythmus und dem frühen Schulbeginn negativ auf den Lernerfolg auswirken kann, ist seit langem wissenschaftlich belegt“, betont die Landesvorsitzende Irene Johns. „Die bestmögliche Anpassung der Unterrichtszeiten an die jeweiligen Altersklassen ist daher ein wichtiger Aspekt auf dem Weg zu einer chancengleichen und kindgerechten Schule - allerdings bei weitem nicht der einzige“, so Johns. Es sei jetzt vor allem wichtig, ein umfassendes Bildungskonzept zu verfolgen, statt fast wöchentlich neue Themen medienwirksam anzureißen, gab die Landesvorsitzende zu bedenken. „Dafür sollten wir uns alle gemeinsam an einen Tisch setzen und auch die Kinder als Experten in eigener Sache mit einbeziehen. Denn neben einem flexibleren Schulbeginn tragen zum Beispiel auch eine tatsächliche Lernmittelfreiheit, erfolgreiche Integration oder der Verzicht auf Notenzeugnisse in der Grundschule dazu bei, allen gleiche Lern- und damit Bildungschancen zu ermöglichen. Sie alle zusammen sind elementare Bausteine für eine kinderfreundliche Schule“, fordert Irene Johns.



Zurück