15.07.2016 16:00

Jedes Kind in Schleswig-Holstein lernt schwimmen!

DLRG, Kinderschutzbund und R.SH starten Initiative für Grundschüler

Wunderschöne Strände und gleich zwei Küsten: Schleswig-Holstein ist ein Paradies für Wasserratten – eigentlich. Denn im Land zwischen den Meeren lernen immer weniger Kinder schwimmen. Laut einer Studie der DLRG kann etwa jeder zweite Viertklässler nicht sicher schwimmen, immer mehr Badeunfälle passieren und die Zahl der tragischen Todesfälle steigt. Ertrinken ist eine der häufigsten Todesursachen bei Kindern! „Kinder ertrinken leise. Sie rufen nicht um Hilfe, sie winken nicht. Deshalb ist es so fundamental wichtig, dass sie schwimmen können, wenn sie ins Wasser steigen“, erklärt Thies Wolfhagen, Landesgeschäftsführer der DRLG Schleswig-Holstein.
Um dabei zu helfen, dass alle Kinder beim Abschluss der Grundschule sicherer schwimmen können, starten der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein, die DLRG und die R.SH hilft helfen-Stiftung die Aktion „Schleswig-Holstein lernt schwimmen“.
Irene Johns, Landesvorsitzende des Kinderschutzbund Schleswig-Holstein betont: „Es ist nicht nur eine lebensnotwendige Basiskompetenz, die Fähigkeit zu Schwimmen stärkt auch das Selbstbewusstsein von Kindern – sie haben Spaß und sind mit dabei. Es geht hier also um Sicherheit, Gesundheit und Teilhabe von Kindern“.
Am 18. Juli startet die Aktion, die im Programm von R.SH direkt mit einer zweiwöchigen Informationsoffensive begleitet wird. Die Moderatoren sprechen mit Experten über das wichtige Thema „Schwimmen lernen“, erklären on air, wie wichtig der Schwimmunterricht für die Kleinen ist und rufen die Schleswig-Holsteiner dazu auf, für das Projekt an die R.SH hilft helfen-Stiftung zu spenden. Mit den Spenden werden dann Schwimmkurse und Fahrten für Grundschulen organisiert, denen selbst kein Schwimmbad in ihrer Nähe zur Verfügung steht.
„In einem Land wie Schleswig-Holstein, dessen großartige Bademöglichkeiten doch gerade für Kinder und ihre Familien unwiderstehlich sind, muss es doch zu schaffen sein, dass alle Kinder wieder schwimmen lernen!“, so R.SH-Moderator und R.SH-hilft helfen-Stiftungsratsvorsitzender Carsten Köthe. Auch Britta Ernst, Bildungsministerin des Landes Schleswig-Holstein unterstützt die Aktion und stellt sicher, dass die Schulen auch unbürokratisch in diese Aktion eingebunden werden können: „Fast alle Kinder sind Wasserratten, wenn sie früh genug anfangen. Schwimmen macht Spaß, Schwimmen ist gesunde Bewegung, Schwimmen schafft Selbstvertrauen und Sicherheit. Ich finde es toll, dass für das Schwimmen in Schleswig-Holstein jetzt landesweit ‚getrommelt‘ wird.“
MEDIENINFORMATION
12.07.2016
SPERRFRIST: Freitag, 15.7. 14 Uhr
Weitere Informationen und das Spendenkonto für „Schleswig-Holstein lernt schwimmen“ finden sich auf der Stiftungs-Homepage rsh-hilft-helfen-de.



Zurück