05.12.2011 10:00

50 Jahre

50 Jahre Engagement für die Kinder: Kinderschutzbund in Schleswig-Holstein feiert Jubiläum

50 Jahre Lobby für Kinder in Schleswig-Holstein, 50 Jahre Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Schleswig-Holstein e.V. „Wir sind stolz, wie viel wir in den zurückliegenden Jahrzehnten für die Kinder in unserem Land erreicht haben“, erklärte Irene Johns, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein, auf der Jubiläumsveranstaltung vor 150 Gästen im Plenarsaal des Schleswig-Holsteinischen Landtages heute in Kiel. Ob gegen Kinderarmut und Gewalt, ob für Kinderrechte, mehr Kinderbeteiligung, eine gewaltfreie Erziehung und bessere Chancen und Lebensbedingungen – der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein steht beratend und unterstützend Kindern und ihren Eltern, aber auch Fachleuten und Politikern zur Seite.

Gegründet wurde der Kinderschutzbund Schleswig-Holstein am 29. November 1961 in Kiel mit 8 Ortsverbänden als Gründungsmitgliedern, 100 D-Mark Gründungskapital und großem Engagement für die, die unseren besonderen Schutz verdienen: die Kinder. Mit dabei waren damals die Ortsverbände Kiel, Itzehoe, Wilster, Rendsburg, Flensburg, Neumünster, Lübeck und Eckernförde. Heute ist der Kinderschutzbund mit 3.216 Mitgliedern in 29 Ortsverbänden im Land vertreten. Der Kinderschutzbund in Schleswig-Holstein unterhält Beratungs- und Unterstützungseinrichtungen wie Fachberatungsstellen, das Kinderschutz-Zentrum Kiel, die „Nummer gegen Kummer“: Kinder- und Jugendtelefone und Elterntelefone, Kindertageseinrichtungen sowie 8 Kinderhäuser BLAUER ELEFANT in Ahrensburg, Bad Oldesloe, Bargteheide, Heiligenhafen, Itzehoe, Kiel, Lübeck, Neumünster. Außerdem bietet er Betreuungsangebote in offenen Ganztagschulen an, Frühe Hilfen für Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern – und vieles mehr. Insgesamt werden 3.000 Kinder in Einrichtungen des Kinderschutzbundes betreut und gefördert. Rund 40.000 Kinder und Jugend wendeten sich 2010 mit ihren Sorgen und Nöten an die „Nummer gegen Kummer“. Bislang wurden im Jahr 2011 landesweit rund 800 Fachleute in Kinderschutzthemen fortgebildet. Wie sehr der Kinderschutz auch Nicht-Fachleute beschäftigt, lässt sich an den Besucherzahlen der Homepage des Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein ablesen: In diesem Jahr wurde die Internetseite des Verbandes bereits 110.000 Mal angeklickt.

 

„Diese Beispiele unterstreichen: Der Landesverband Schleswig-Holstein hat Maßnahmen und Hilfen ins Leben gerufen, die ganz wesentlich dazu beigetragen haben und dazu beitragen, die Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder zu entlasten und kompetent beratend zu begleiten, um so den Kindern möglichst gute Bedingungen für ihre Entwicklung und Entfaltung zu bieten. Der Bundesverband des DKSB gratuliert dem Landesverband Schleswig-Holstein ganz herzlich zum 50-jährigen Bestehen und wünscht ihm alles Gute für die kommenden Jahre: Denn Kinder brauchen eine starke Lobby“, erklärte Heinz Hilgers, Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, in seiner Festrede.

Torsten Geerdts, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages, sagte in seinem Grußwort: „Da ich seit vielen Jahren Vorsitzender des Kinderschutzbundes in Neumünster bin, weiß ich aus eigener Erfahrung, wie engagiert sich die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter um das Wohl von benachteiligten Kindern kümmern. Der Kinderschutzbund leistet einen unschätzbaren Dienst für unsere Gesellschaft und ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.“

 

Dr. Ekkehard Klug, Minister für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein, überbrachte in Vertretung von Sozialminister Dr. Heiner Garg den Dank und die Glückwünsche der Landesregierung und würdigte die Verdienste des Kinderschutzbundes für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Gewalt, Vernachlässigung und Armut. Der Minister sagte: „Beharrlich greift der Kinderschutzbund gesellschaftliche Missstände auf, und stößt positive Entwicklungen an. Er ist ein traditionsreicher und verlässlicher Partner für ein kinderfreundliches Schleswig-Holstein. Sei es bei dem bedrückenden Thema Kinderarmut heute oder bei der Durchsetzung des Rechts auf gewaltfreie Erziehung in der Vergangenheit. Diese Arbeit ist heute so wichtig wie vor 50 Jahren. Kinder und Jugendliche brauchen eine „Lobby“ – und das sind Sie. Machen Sie weiter so!“

Dr. Ekkehard Wienholtz, Präsident des Landessportverbandes Schleswig-Holstein, betonte die gute, langjährige Zusammenarbeit beider Verbände, die von gegenseitiger Wertschätzung und großem Vertrauen geprägt sei. „Der Kinderschutzbund mit seinen vielen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern leistet einen herausragenden Beitrag für die Entwicklungschancen junger Menschen und damit auch für die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft“, so Wienholtz.



Zurück