05.10.2011 11:30

Ein Kinderrecht

 

Ein Kinderrecht für jeden Abgeordneten – Kinderschutzbund startet landesweite Aktion für die Kinderrechte mit Veranstaltung im Landtag

Dass Kinder Rechte haben, sollte sich eigentlich herumgesprochen haben. Schließlich regelt seit mehr als 30 Jahren die UN-Kinderrechtskonvention verbindlich die Rechte der Kinder. „Trotzdem stellen wir fest, dass viele Menschen die Kinderrechte nicht kennen“, erklärte Irene Johns, Vorsitzende des Kinderschutzbundes Schleswig-Holstein. Und das obwohl die Bundesrepublik die UN-Kinderrechtskonvention ratifiziert und das Land Schleswig-Holstein den „Schutz von Kindern und Jugendlichen“ mit dem Artikel 6a in die Landesverfassung aufgenommen hat. „Die Aufnahme des Artikel 6a in unsere Verfassung zeigt, dass es den Abgeordneten ernst ist mit den Kinderrechten“, denkt Irene Johns. Daher startete der Kinderschutzbund seine landesweite Info-Kampagne „Auch Kinder haben Rechte“ heute mit einer Veranstaltung im Foyer des Landeshauses in Kiel. „Wer wäre geeigneter, sich zum Fürsprecher und Aufklärer in Sachen Kinderrechte zu machen, als die Landtagsabgeordneten?“, fragt Johns. Schließlich seien sie in allen Regionen des Landes im Gespräch mit der Bevölkerung.

Die Info-Kampagne besteht aus neun doppelseitig bedruckten DIN-A5 Karten mit je einem Recht auf der Vorder- und auf der Rückseite. Insgesamt werden über die Karten also 18 von insgesamt 41 Kinderrechte kommuniziert. Jeder Artikel ist im originären Wortlaut der UN-Kinderrechtskonventionen verfasst. Auf einem ebenfalls doppelseitig bedruckten Poster finden sich diese 18 Kinderrechte sowie der Artikel 6a der Landesverfassung ebenfalls im vollständigen Wortlaut. Entwickelt wurde die Kampagne kostenfrei von der Grafikagentur eyekey-design gemeinsam mit dem Kinderschutzbund Schleswig-Holstein.


Im Rahmen der Aktion im Landeshaus stellte Johns die Info-Kampagne dem Landtagspräsidenten Torsten Geerdts und den anwesenden Landtagsabgeordneten vor. Sie bat die Abgeordneten, sich auf ihrem Weg in den Sitzungssaal eine Karte mit einem Kinderrecht auszusuchen, für das sie sich besonders einsetzen und das sie für die Kinder „in das Land hinaus tragen“ wollen. Johns dankte ausdrücklich Landtagspräsident Torsten Geerdts dafür, dass er sofort zugestimmt habe, die Aktion vor der heutigen Landtagssitzung im Landeshaus durchzuführen. „Wir wünschen uns, dass sich möglichst viele Abgeordnete und Bürger so für die Kinder und ihre Rechte einsetzen wie Sie“, sagte die Vorsitzende des Kinderschutzbundes.

Zum Hintergrund:
Die Aktion weist auf folgende ausgewählte Kinderrechte hin (insgesamt führt die UN-Kinderrechtskonvention 41 Kinderrechte auf):

  • Artikel 2: Achtung der Kinderrechte; Diskriminierungsverbot 
  • Artikel 4: Verwirklichung der Kinderrechte 
  • Artikel 8: Identität
  • Artikel 9: Trennung von den Eltern; persönlicher Umgang#
  • Artikel 13: Meinungs- und Informationsfreiheit
  • Artikel 16: Schutz der Privatsphäre und Ehre
  • Artikel 17: Zugang zu den Medien; Kinder und Jugendschutz
  • Artikel 18: Verantwortung für das Kindeswohl
  • Artikel 19: Schutz vor Gewaltanwendung, Misshandlung, Verwahrlosung
  • Artikel 22: Flüchtlingskinder
  • Artikel 23: Förderung behinderter Kinder
  • Artikel 24: Gesundheitsvorsorge
  • Artikel 26: Soziale Sicherheit
  • Artikel 27: Angemessene Lebensbedingungen; Unterhalt
  • Artikel 29: Bildungsziele; Bildungseinrichtungen
  • Artikel 31: Beteiligung an Freizeit, kulturellem und künstlerischem Leben; staatliche Förderung
  • Artikel 39: Genesung und Wiedereingliederung geschädigter Kinder
  • Artikel 40: Behandlung des Kindes in Strafrecht und Strafverfahren

 



Zurück