Newsletter 3/2018 Kinderschutz in Schleswig-Holstein

Silhouetten Kinder

Newsletter Kinderschutz in Schleswig-Holstein 3/2018

Kinderschutzbund Landesverband SH und Landesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren

+++++++

Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche in der stationären Jugendhilfe

„Vertrauenshilfe“ – Regionalstelle Heide eröffnet

Die „Vertrauenshilfe“ - Regionalstellen Ombudschaft - ist eine externe unabhängige Beschwerdestelle für Kinder und Jugendliche in der stationären Jugendhilfe. In Heide wurde nun im November die letzte von drei Regionalstellen Ombudschaft in Schleswig-Holstein eröffnet. Fachlich spezialisierte ehrenamtliche Ombudspersonen begleiten im Rahmen der "Vertrauenshilfe" Kinder und Jugendliche sowie ihre Eltern bei Fragen und Problemen in den Jugendhilfeeinrichtungen oder mit dem Jugendamt. Die "Vertrauenshilfe" ist in den Kreisen Dithmarschen und Rendsburg-Eckernförde sowie in Flensburg und Umgebung aktiv.

Hier finden Sie den Flyer mit weiteren Informationen.

 

Fort- und Weiterbildungen

Kitakatalog 2019

Das aktuelle Fortbildungsprogramm für Kita-Fachkräfte2019 ist online! Neben kinderschutzrelevanten Themen wie Gewaltfreie Kommunikation, Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung, Unterstützung von Kindern psychisch kranker Eltern, Partizipation und anderen aktuellen Themenschwerpunkten gibt es neue Formate wie z.B. die Gefühlswerkstatt, die Kinderkunstwerkstatt, Intergenerative Aspekte in der Teamarbeit und Evaluationsworkshops für Kita-Teams.  Den Fort- und Weiterbildungskatalog für Kindertageseinrichtungen des Deutschen Kinderschutzbund Schleswig-Holsteins und des Caritasverbandes Schleswig-Holstein finden Sie hier.

InsoFa Weiterbildung 2019 in Plön

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren bietet auch in 2019 wieder gemeinsam mit dem Kinderschutzbund Schleswig-Holstein den Zertifikatskurs „Fachberatung im Kinderschutz: Die insoweit erfahrene Fachkraft“ an. Die Qualifizierung beginnt am 06./07. Mai 2019 und findet in Plön statt. Nähere Informationen finden Sie hier.

TiK-SH Fortbildungstermine 2019

Für alle Kita-Kinder ist die Betreuungsumgebung der eigenen Kita ein zentraler Lern- und Entwicklungsort. Hochbelastete und traumatisierte Kinder benötigen diesen sicheren Ort ganz besonders, um sich weiterentwickeln zu können. Die Resultate einer Hochbelastung sind vielfältig: Sie kann sich durch ein extrem auffälliges Verhalten äußern. Jedoch kann ein Kind im Kita-Alltag auch besonders unauffällig wirken, obwohl es unter einer Hochbelastung leidet. Hier kann eine traumapädagogische Haltung helfen, Orientierung für alle Beteiligten im Betreuungsalltag zu schaffen.

Zur direkten Anmeldung oder für weitere Informationen zu den Fortbildungsinhalten nutzen Sie gerne folgenden Link.

+++++++

Aus der Landesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren

Kinderschutz-Zentrum Kiel

Das Kinderschutz-Zentrum Kiel etabliert neben der Einzelfallarbeit auch verschiedene Gruppenangebote für Kinder und Eltern. Regelmäßig findet zweimal im Jahr das Angebot für Eltern Starke Eltern- Starke Kinder® statt. Der Elternkurs „Starke Eltern – starke Kinder“® soll Eltern Wege aufzeigen, ihre Kinder gewaltfrei zu erziehen. In der ersten Jahreshälfte waren Eltern mit Kindern bis 10 Jahre angesprochen, in der zweite Jahreshälfte nahmen Eltern mit Kindern in der Pubertät teil.

Ein zweites Gruppenangebot richtet sich an Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren mit schweren Belastungserfahrungen von Gewalt und Vernachlässigung. Auch im Rahmen der Kindergruppe finden Elterntermine statt. Gruppenangebote sollen vor allem das Gefühl „ich stehe mit dem, wie ich mich fühle, alleine da“ auflösen und die Selbstwirksamkeit von Kindern und Eltern stärken.

Mehr Informationen gibt es hier.

Kinderschutz-Zentrum Ostholstein-Segeberg

Seit mehr als einem Jahr bieten die Kinderschutzbund Segeberg gGmbH und der Kinderschutzbund Kreisverband Ostholstein in Kooperation mit dem OV Heiligenhafen nun gemeinsam als Kinderschutz-Zentrum Ostholstein-Segeberg Hilfen "aus einer Hand" für u.a. von Gewalt betroffene Kinder und ihre Eltern an. Die Angebote der aufsuchenden Familienberatung und der Beratungsstellen an verschiedenen Standorten leisten einen guten Beitrag zur Stärkung des Kinderschutzes im ländlichen Raum.

Mehr Informationen gibt es hier.

Kinderschutz-Zentrum Westküste

Im Rahmen des Projektes Ankerplatz „Beratung für Kinder und Jugendliche nach Flucht und Trauma“ findet derzeit eine Psychodramagruppe für Kinder, in der spielerisch schwierige Themen verarbeitet werden können, statt. Darüber hinaus wurde eine Psycho-Edukationsgruppe für Mütter angeboten. Die überwiegend arabischsprachigen Mütter – unterstützt wurde die Gruppe durch eine Dolmetscherin – nahmen Übungen und Beratung dankbar an. Die Gruppe wird auch im kommenden Jahr fortgesetzt. Eine Gruppe für persischsprachige Mütter ist ebenfalls angedacht. Den Flyer zum Projekt finden Sie hier.

Die Präventionsstelle zur Implementierung von Schutzkonzepten an Schulen und anderen Institutionen als Angebot des Kinderschutz-Zentrums Westküste wird gut angefragt. Es geht dabei um das Präventionsgesetz der Nordkirche und seiner regionalen Umsetzung.
Zurzeit finden vermehrt Elternabende zum Thema Entwicklung der kindlichen Sexualität und Schutz vor sexuellen Übergriffen statt. Damit berät das Kinderschutz-Zentrum Westküste unter anderem nun auch Schulen zur Erstellung von Schutzkonzepten. Ebenfalls wurden alle Jugendzentrumsleitungen im gesamten Kreis Nordfriesland zum Thema „Sichere Orte“ fortgebildet.

In den beiden Landkreisen Nordfriesland und Dithmarschen wird das Kinderschutz-Zentrum Westküste für Fortbildungen, insbesondere im Kitabereich zum Umgang bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung, angefragt.

Mehr Informationen zur Arbeit des Kinderschutz-Zentrum Westküste finden Sie hier.

+++++++

Politik für Kinder und Jugendliche

1. Platz der Kinderrechte in SH – bundesweites Konzept des Kinderschutzbundes

Am Weltkindertag 2018 (20. September) wurde in Elmshorn der erste Platz der Kinderrechte in Schleswig-Holstein eingeweiht. Der Kinderschutzbund in Elmshorn sieht jedoch nicht nur die Symbolkraft des Platzes, sondern wird auch dort künftig auch Aktionen und Feste zu den Kinderrechten veranstalten.
Ein Platz der Kinderrechte ist ein wichtiges und sichtbares Zeichen dafür, wie ernst Politik und Öffentlichkeit die Kinderrechte und deren Umsetzung nehmen. Schleswig-Holstein gehörte bereits mit der Aufnahme der Kinderrechte in die Landesverfassung 2010 zu den bundesweiten Vorreitern – und nun auch mit der Umsetzung des bundesweiten Kinderschutzbund-Konzeptes "Ein Platz der Kinderrechte".

Lesen Sie hier mehr zur Einweihung des ersten Platzes für Kinderrechte in Schleswig-Holstein.

Zeit für Kinderrechte

Ende November gaben in Kiel die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien als Schirmherrin, die Landesvorsitzende des Kinderschutzbundes Irene Johns und Gyde Opitz (Sparkassen- und Giroverband) das Startsignal für das landesweite Projekt „Zeit für Kinderrechte“.
„Zeit für Kinderrechte“ richtet sich an die Klassestufen drei bis vier der Grundschulen in Schleswig-Holstein. Es handelt sich um ein Projekt, dass Kindern Wissen über ihre Rechte vermittelt, ihnen die Möglichkeit der vertieften Beschäftigung mit den Kinderrechten gibt und den Transfer auf ihr eigenes Leben ermöglicht. Gleichzeitig werden Lehrkräfte und Eltern für das Thema sensibilisiert. „Zeit für Kinderrechte“ besucht eine Schulklasse an zwei Vormittagen. Interessierte Grundschulen können sich für weitere Informationen über das kostenlose Angebot gerne an den Landesverband wenden. Hier finden Sie weitere Informationen.

Starke Hilfen unter einem Dach

BLAUER ELEFANT – Jubiläen

Der BLAUE ELEFANT ist das Qualitätssiegel für Kinderhäuser des Deutschen Kinderschutzbundes. Dieses Siegel erhalten DKSB-Kinderhäuser, wenn sie Hilfen für Kinder und Familien aus einer Hand bieten und nach einem einheitlichen Konzept arbeiten. Gemäß dem Motto „Starke Hilfen unter einem Dach“ helfen die BLAUEN ELEFANTEN Familien in schwierigen Lebenssituationen und setzen sich nachhaltig für die Rechte von Kindern ein.
In diesem Jahr feierten in Schleswig-Holstein zwei Kinderhäuser BLAUER ELEFANT ihr 20-jähriges Bestehen: Itzehoe und Heiligenhafen. In Schleswig-Holstein ist das Konzept für die Kinderhäuser BLAUER ELEFANT maßgeblich entwickelt worden, und hier wurde vor über zwanzig Jahren auch das erste Kinderhaus mit dem Gütesiegel zertifiziert. Mehr Informationen zu den BLAUEN ELEFANTEN in Schleswig-Holstein finden Sie hier.

+++++++

DKSB-YouTube-Kanal mit Video-Clips für das Ehrenamt

Der Kinderschutzbund SH ist jetzt auch auf YouTube vertreten. Um auf den Kanal des Kinderschutzbundes zu kommen, klicken Sie bitte hier.

+++++++

Scherenschnitt-Grafik: Nowik Sylwia/shutterstock.com

  Zur Website  
     

Zurück